Wir brauchen Eure Hilfe, wenn wir das schaffen wollen!

In den vergangenen 6 Jahren haben wir jedes Jahr  im Oktober die Straßentiere in Kusadasi kastriert. In diesem Jahr sollte es anders sein, oder liegt es nur an dem "verflixten 7. Jahr" ... ?

 

Eben haben wir Euch noch erklärt, warum Ihr in dern letzten Wochen, so wenig von uns gehört habt (siehe Bericht hier) und einige weitere Berichte über die letzten Wochen haben wir bereits veröffentlicht, dennoch hier nochmals in Kurzfassung:

 

Seit der 2. Augustwoche mussten wir aufgrund finanzieller Probleme unsere Streetworker-Arbeit in Kusadasi nahezu einstellen, da uns die finanziellen Mittel fehlten. Hinzu kam selbstredend auch noch das "Sommerloch", also die Ferien- und Urlaubszeit, in der generell kaum Spenden eingehen.

 

Wir haben den örtlichen Tierschutzverein ARK durch unseren "Rückzug" in die Lage versetzt, mehr tun zu müssen und selbst um viel mehr Spenden in der Bevölkerung zu bitten, als dies ohne diese "Zwangssituation" möglicherweise der Fall gewesen wäre. ARK hat sich gut in die Situation eingefügt und getan, was sie konnten. Doch das reicht einfach nicht aus.

 

Auch wenn wir in diesem Jahr - eigentlich - die Oktober-Kastrationsaktion erstmals ausfallen lassen wollten, können wir das nun nicht mehr durchhalten.

 

Bei Angelika klingelt täglich das Telefon und  sie führt - obwohl sie allen sagte, dass wir wohl eher nicht kastrieren werden - eine Liste der Anrufer und der Tiere, die kastriert werden müssten. Bis heute beläuft sich die Liste auf 250 unkastrierte Tiere.

 

Es gäbe zwar die Möglichkeit, die Tiere im Tierheim kastrieren zu lassen, jedoch befürworten viele Anwohner in Kusadasi die angebotenen Kastrationen im Tierheim nicht. Sie möchten das Beste für "ihre Straßentiere"; zudem ist das Tierheim weit außerhalb und für viele nur sehr schwer zu erreichen - insbesondere mit einer oder mehreren Katzen oder Hunde im Gepäck.

 

Hinzu kommt, dass - wie in Deutschland (und keiner weiß, warum) - auch die Katzen in der Türkei jetzt das ganze Jahr hindurch - Kitten gebähren. Es handelt sich nun nicht mehr nur um die Frühjahrs- und Herbstkatzen, sondern auch noch um die Sommerkatzen und so geht gerade unsere Arbeit der vergangenen Jahre den Bach runter!

 

Unsere Arbeit in den vergangenen 6 Jahren wird mit einer nicht durchgeführten Kastrationsaktion im Oktober dieses Jahres den Bach runtergehen. Haben wir vor 2 Jahren den damals so grausamen bösartigen Katzenschnupfen in Kusadasi stoppen können, so überholt uns nun die noch schlimmere Katzenkrankheit FIP, die immer tödlich endet, so wie bei dieser - zufällig am Straßenrand - gefundenen Katze. Sie ist nur noch Haut und Knochen - und ihr Bauch kurz vor dem Platzen!

 

Wenn wir solches Leid zulassen, weil wir die Finanzierung nicht gestemmt bekommen, was geschieht dann mit den Tieren? Wenn wir nicht helfen können, wer dann?

 

 

Wir können dieses Leid verhindern, wenn wir - alle zusammen - nun doch noch einen Kastrationsaktion starten. Es wird sicherlich nicht einfach werden, denn wir brauchen "auf die Schnelle" 5.000 €, wenn wir am 15.10.2019 für die letzten beiden Wochen im Oktober nun doch noch eine Kastrationsaktion auf die Beine stellen wollen.

 

Wollt Ihr uns und den Straßentieren in Kusadasi dabei helfen? Dann spendet bitte. Jeder Euro hilft!

 

Spendenkonto:

Sunnydays for Animals e.V. 

IBAN: DE29 3702 0500 0001 0152 00

BIC: BFSWDE33XXX


 

(Verwendungszweck: Kusadasi)

 

 


Aktueller Spendenstand: 5.619,20 €


 

Wir danken den nachfolgenden Spenderinnen und Spendern herzlichst für ihre Unterstützung:

 

107,34 € - Jacqueline B. Short

  53,66 € - Janet Goggins

   50,00 € - Katrin John

150,00 € - Roswitha Hahne

  20,00 € - Karola Springl

  20,00 € - Daniela Mayr

  25,00 € - Angelika Krogmeier

300,00 € - Hermann Langecker

    5,00 € - Veronika Greuell

  50,00 € - Brunhilde Hebeler

  30,00 € - Lidija Varovic

  50,00 € - Wolfgang Passmann

  10,00 € - Anita Aigner

  20,00 € - Silvia Distler-Cestero

  30,00 € - Nicola Decker

  20,00 € - Katja Alers

  22,00 € - Kristina Merfels

  50,00 € - Petra Riebow

200,00 € - Manuela Ceci

    5,00 € - Ute Urich

  20,00 € - Maren Rebentisch

  20,00 € - Angelika Curk

  15,00 € - Lili Eloir

  50,00 € - Helena Trofimov

  50,00 € - Gerti Zeissberger

  50,00 € - Tugba Cakir

  20,00 € - Anonyme Spenderin

  20,00 € - Eva Kuske

  20,00 € - Sarah Specker

  40,00 € - Beatrixe Mura

  35,00 € - Beate Wim

  20,00 € - Regina Mühlegg

112,00 € - Alison Hulme

  70,00 € - Eva Hermann

  15,00 € - Rina Scholz

  20,20 € - Tobias Schabarum

  20,00 € - Anja Grabinger

  20,00 € - Jörg Koglin

  50,00 € - Renate Sampl

  50,00 € - Petra Tronsberg

100,00 € - Silvio Bailo

  15,00 € - Susanne Schnetz

  36,00 € - Andrea Marti

100,00 € - Petra Jens

200,00 € - Renate Jost

  30,00 € - Julia Reichel

  20,00 € - Alexander Herbst

  20,00 € - Gisela Senger

  50,00 € - Brigitte Faber

  10,00 € - Nic Gün

  15,00 € - Susanne Schnetz

  50,00 € - Susanne van der Kemp

  50,00 € - Jutta Komorowski

200,00 € - Angelika Lindner

  50,00 € - Susanne Hauenstein

  15,00 € - Christoph Kleyer

  56,00 € - Linda Howarth

  30,00 € - Manuela Poles

  20,00 € - Silke Groiss

  30,00 € - Ingrid Doll

  20,00 € - Melanie Maasserani

  50,00 € - Miriam Schröder

  20,00 € - Ingrid Schaber

  10,00 € - Ingrid Eigenbrod

  20,00 € - Silke Schäfer

    5,00 € - Katja Münster

  20,00 € - Inge Thomas

  15,00 € - Carole Sartor-Lamy

100,00 € - Renate Klinksieck

  50,00 € - Christine Windisch

100,00 € - Margarethe Koch

1.000,00 € - Elisabeth Frühwein-Stiftung

  30,00 € - Ramona Andres

  20,00 € - Ingeborg Treier

  30,00 € - Anett Hartmann

  50,00 € - Bettina Heilmann

  20,00 € - Daniela Mayr

  20,00 € - MaLu Mateus

180,00 € - Sachspenden-Sammelaktion in München-Haar

150,00 € - Elvira Trebesius

400,00 € - Matthias Hanft-Stiftung für den Tier- und Naturschutz

200,00 € - Ursula Wojaczek-Klees u. Heinz-Peter Klees

  50,00 € - Gertrud Gawrisch

  25,00 € - Sonja Hofmann

  20,00 € - Michaela Tölle

    5,00 € - Sarah Specker