Herzlich willkommen auf unserer Website. Auf den nachfolgenden Seiten möchte wir Ihnen unsere Arbeit und unsere Ziele zum Wohl der Tiere vorstellen.

 

Unser Hauptanliegen ist es, Aufklärungsprojekte, Kastrationsaktionen etc. durchzuführen und Tieren ohne Lobby zu helfen und für die Tiere vor Ort zu sorgen.

 

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir nachhaltige Tier- schutzarbeit leisten. Denn nur gemeinsam können wir viel bewegen!


 

Denn nicht das Erzählte reicht,

sondern das Erreichte zählt!

 



A K T U E L L E   N E W S


Leuchtsterne - Türchen 3: Notfall Zeus aus Patras

 

Zeus wurde auf der Straße in Patras gefunden, nachdem er vermutlich einen Autounfall hatte. Sein Kiefer ist gebro-chen und seine Zunge regelrecht in Stücke zerteilt.
Zeus' Kiefer wurde verdrahtet und er braucht spezielles Futter, damit er es überhaupt fressen kann.
Zeus braucht dringend Unterstützung bei den bereits entstandenen sowie zukünftigen Tierarztkosten sowie für sein Futter.Bitte helft ihm!

 

Vielen Dank!

Wie in jedem Jahr - vom 01.12.2020 bis 31.12.2020 - findet nun im 10. Jahr unsere Weihnachtsaktion "Leuchtsterne - Auch Tiere brauchen Hoffnung" statt.

 

Vorbild für diese Aktion sind nach wie vor die in Deutschland in der Vorweihnachtszeit stattfindenden Lichtblicke-Aktionen für Menschen. Bei unserer Aktion geht es jedoch um Tiere, mit denen das Leben es nicht so gut gemeint hat: Den deutschen und griechischen Katzen, sowie den Hunden und Katzen in der Türkei und in Rumänien.

 

In diesem Jahr ist aber alles ein wenig anders ...


 

 


Sorry ...

 

Es läuft leider nicht immer alles so, wie man es möchte. Haben wir morgens den Tag geplant, ist oftmals schon nach einer Stunde alles hinfällig, weil  etwas anderes "dazwischen" kommt, sich etwas im Leben völlig verändert oder aber sich ganz viele Katastrophen gleichzeitig auf die Socken machen.

 

Naja, Corona hat schon mal alles verändert. Dazu kam dann ein neuer Job bei Petra, die sich schon in den Vorjahren ausschließlich um den Verein gekümmert hatte und nicht mehr arbeiten ging. Dani in München brach sich dann ganz schlimm und an vielen Stellen gleichzeitig den Fuß und war ganze 3 Monate außer Gefecht gesetzt. Cristina hat das 2. Kind (wieder ein Mädchen) bekommen. Angelika hat in der Türkei immer schon Internet-Probleme und musste nun ihren Job auch (mit dem wackeligen Internet) von Zuhause aus im Homeoffice erledigen. Ali Riza, der die meisten Tiere in der Türkei an den Futterstellen betreut, hat sich seine Kniescheibe zerlegt, was kompensiert werden musste und gleichzeitig erhielt Angelika die Kündigung für ihr Haus und musste für sich und ihre Tochter eine neue Bleibe finden. Bei den beiden Mädels von den Patras-Katzen lief auch nicht immer alles rund und so reihten sich die menschlichen und tierischen Katastrophen unaufhörlich aneinander - immer den Zeitfaktor im Nacken. Letzten Endes gab es dann auch noch dieses Mega-Erdbeben in Kusadasi, was dann alles noch einmal zusätzlich "durchrüttelte".

 

In den vergangenen Wochen kamen wir daher nur noch zu kurzen Mails oder WhatsApp's mit kurzen Updates und zu Dingen, die sofort veranlasst werden mussten. Mehr Zeit blieb einfach nicht: Nicht für die Homepage und schon gar nicht für das doch recht zeitaufwändige verfassen der Berichte, sortieren der Fotos und hochladen der Videos.

 

Nachdem jetzt aber wieder etwas Luft ist, wollen wir das nun ganz schnell nachholen. Ihr werdet sicherlich nicht alles in den Berichten finden, was vorgefallen ist, aber doch das Wichtigste. Damit es nun nicht so viele Berichte auf einmal gibt, fassen wir dieses Mal alle einzelnen Berichte in einem Bericht pro Projekt zusammen und hoffen auf wenige Katastrophen, damit es über das kommende Wochenende auch tatsächlich gelingt.

 


Bericht aus Patras

In Patras ging es in den vergangenen zwei Monaten weiter voran. Jedoch sind es auch hier immer wieder schlimme Notfellchen, die aufgenommen werden, um ihnen das (Über-) Leben zu ermöglichen. Hier nur einige von ihnen und ein kleiner Überblick ...