Update zu "Atos"

Wie unsere aktiven Verfolger schon wissen, haben unsere Helfer sehr oft finanzielle Mittel nur für das Notwendigste. Bei der Anzahl der Tiere in Not ist es natürlich enorm schwer zu entscheiden, welches Tier die Hilfe am dringendsten braucht. Die Pflegerin von Atos wollte ihm schon längst helfen, aber sie hatte weder Zeit noch Geld dafür ...

Da sie - wie alle unsere Helfer in Charkow - einen normalen Job hat und sich um Ihre mehrere Schützlinge oder einkommende Notfälle vor und nach der Arbeit kümmert und für die Pflegestellen sowie med. Behandlung etc. in der Regel mit eigenen Mitteln aufkommt. 

 

Im Januar musste sie sich zudem um einen krebskranken Hund kümmern und pflegen, damit er überlebt. 

 

Nun konnten wir Atos dank den im Januar eingegangenen Spenden zum Arzt bringen. Der Wachstum des Sticker-Sarkoms wurde dabei nicht bestätigt.Er hatte eine Entzündung, da Futterteilchen in das Loch in der Nase gekommen sind.

 

Wir haben jedoch auch eine Ultraschalluntersuchung machen lassen. Es hat sich dabei herausgestellt, dass er eine Herzinsuffizienz ersten Grades hat. Dies ist aber nicht tragisch, damit kann man (hund) sein Leben lang leben. Er hat Medikamente verschrieben bekommen. Leider kann man die Wunde in der Nase nicht nähen. Aber sie wird ihn auf Dauer keine Unannehmlichkeiten bereiten.

 

Es steht jedoch noch ein Nierenultraschall an, da Atos manchmal aufheult, wenn man ihn am Rücken anfasst.  Wir haben daher die Vermutung, dass er vielleicht Nierensteine hat. Leider hilft da keine Urinuntersuchung. Für den Ultraschall müsste man Atos rasieren, deswegen müssen wir damit mindestens bis April warten, da er draußen lebt.

 

Wir sind erstmal alle glücklich, dass der Kleine, Gott sei Dank, keine Operation gebraucht hat!!

 

Das Einverständnis der Spender vorausgesetzt, werden wir die noch vorhandenen Spenden für die weiteren Untersuchungen verwenden.

 

Sollten Sie hiermit nicht einverstanden sein, erbitten wir einen kurzen Hinweis.

 

Hier nun die eingescannten Rechnungs-/Quittungsbelege sowie der Befund:

(Tetiana Genkina / Tierfreunde Ukraine)