Schreckliche Autounfälle

 

Heute herhielten wir erneut einen Anruf von der verzweifelten Burcu, die eine Katze auf der Straße fand, die kurz zuvor von einem Auto angefahren wurde ...

 

 

 

Die Türkei erwacht aus der Corona Starre und der Einzelhandel, sowie Restaurants haben wieder geöffnet.

 

Die Menschen, die von der Ausgangssperre befreit sind, sitzen jetzt alle in ihren Autos und machen teilweise auch mit überhöhtem Tempo die Gegend unsicher. Fatal für die Tiere, die sich an die menschenfreien Straßen gewöhnt haben.

 

Auf dem Weg in die Stadt zum Füttern der Katzen bei Sevgi Teyze wurde Angelika Zeugin, wie eine junge Katze von einem Auto angefahren wurde. Der Fahrer fuhr weiter; das zuckende Tier mit Kopfwunde lag auf der Straße und verstarb in Angelika's Armen nur wenige Minuten später, als beide am Straßenrand saßen.

 

Nur 2 Stunden später erhielten wir erneut einen Anruf von der verzweifelten Burcu, die eine Katze auf der Straße fand, die kurz zuvor von einem Auto angefahren wurde.

 

Auch hier fuhr der Autofahrer unbekümmert weiter und das arme Tier lag schwer verletzt auf der Straße.

 

Es ist nicht leicht anzuschauen, aber das müssen wir hier täglich, wir dürfen nicht wegschauen, auch wenn der Anblick noch so schrecklich und verstörend sein mag.

 

 

Ein Auge ist bei der Wucht des Aufpralls mit dem Auto aus der Augenhöhle herausgedrückt worden und war leider nicht mehr zu retten, es wurde operativ entfernt, das andere Auge können wir mit intensiver Betreuung retten und werden alles dafür tun, aber auch hier sind wir bereits bei Kosten über 250 gelandet, die unsere schmale Behandlungskasse weiter schrumpfen lässt.

 

 

Jede noch so kleine Spende wird helfen und gemeinsam in kleinen Schritten wird auch diese Rechnung zu bewältigen sein, wenn jeder etwas spendet.

 

Vielen Dank im Namen der armen Mieze, die nun liebevoll betreut wird und hoffentlich mit einem Auge weiterleben darf.


(Verwendungszweck: Kusadasi)


 

Aktueller Spendenstand: 0,00 €