Harry

Mein Name ist Harry und ich bin ein Europäisch-Kurzhaar-Kater. Ich wurde am 18.03.2016 geboren und ich bin ein ehemaliger Laborkater.

 

 

Noch in meinem ersten Lebensjahr verreiste ich – allerdings an keinen besonders schönen Ort, denn ich landete in einem Labor. Ich kenne zwar Katzenklos, Spielzeug und auch andere Katzen (wir bewohnten dort in Gruppen mit 10 – 15 Katzen ein Zimmer), aber von der Welt da draußen weiß ich gar nichts. Ich kenne nur den Alltag im Labor und ich habe – ehrlich gesagt – doch ganz schön Schiss, was da nun auf mich zukommt, wenn ich nun abreisen darf. Aber ich wage den Schritt in mein neues Leben trotzdem und ich hoffe, dass ich einen oder zwei Menschen finden werde, die mir ein Zuhause geben und mich dabei unterstützen werden, wenn ich beginne, die Welt, so wie sie wirklich ist, zu erkunden.

 

Meine Pflegemama sagt immer, ehemalige Laborkatzen sind Goldstücke, richtige kleine Rohdiamanten. Dann muss ich wohl was ganz Tolles sein!  

 

Sie sagt aber auch, dass es gar nicht so schlimm ist, dass ich in meinem Alter von der Welt da draußen bzw. von der Welt in der Wohnung noch nichts kenne. Ich bin nämlich ganz schön gelehrig und ich lerne gerne und schnell dazu. Du als mein neuer Mensch musst dabei gar nicht so viel beachten. Meine Pflegemama hat sogar so was wie eine „Bedienungsanleitung für Laborkatzen“ geschrieben. Die schickt sie Dir gerne zu, wenn Du mehr über Laborkatzen wissen möchtest und sie hilft natürlich auch immer, wenn Du oder wir beide in der Eingewöhnungszeit und auch darüber hinaus Hilfe brauchen.

 

Im Labor sagten sie immer, ich wäre der "hübsche Raufbold". Andere Katzen mag ich gar nicht und ich zeige das auch. Mit Menschen verstehe ich mich aber richtig gut. Ich bin sehr menschenbezogen, verschmust und verspielt. Insgesamt meinten meine Pfleger im Labor, dass ich bestimmt ein ganz großer Jäger werden könnte.

 

Weil ich noch nicht so viel Erfahrung in der Suche nach einem geeigneten Zuhause, habe ich meine Pflegemama gebeten, mir zu helfen. Sie sagte:

 

Mein Zuhause sollte bei ruhigen Menschen sein, die nicht immer Partys feiern und wo es nicht so laut ist. Die Menschen sollten einiges an Geduld aufbringen, denn ich muss mich erst an das neue Umfeld und die Menschen gewöhnen. Sie sagt, Freigang muss ich eigentlich nicht haben, weil ich das ja auch gar nicht kenne, aber dennoch: Mir geht der Gedanke mit dem "großen Jäger" nicht mehr aus dem Kopf, deshalb wäre späterer Freigang bestimmt toll. Aber für Freigang sollte ich wohl erst einmal eine ganze Weile bei Dir leben und alles kennengelernt haben. Denn im Moment macht mir noch so vieles, was ich nicht kenne, Angst.

 

Na, wie ist es? Sollen wir uns einmal kennenlernen? Dann ruf doch einmal meine Pflegemama an (0157-37526739) und vereinbare einen Termin mit ihr. Sie hat gesagt, wenn du mich besuchen kommst, bekommst Du auch einen Kaffee von ihr. 

 

Also:  Ruf mich an! 

 

Herzliche Grüße
Harry

 

 

P.S.: Im Moment gibt es nur dieses eine Foto von mir. Das ist noch aus dem Labor.