Team Hückelhoven


Petra.Schmidt@sunnydays-for-animals.de
Petra.Schmidt@sunnydays-for-animals.de

Petra Schmidt
1.Vorsitzende
Projektleiterin "Rescue Cats"

Sachkundenachweis nach § 11 TierSchG



Viele Jahre lang verbrachten wir unseren Urlaub in der Türkei. Hierbei lernte ich auch etliche Straßenhunde und -katzen kennen - aus Sicht eines Urlaubers.

Ich sah auch viele Berichte über “südländische Tierheime” im Fernsehen und fand die dortigen Zustände - wie viele andere Menschen - katastrophal. Ich dachte immer, man müsse dort doch etwas tun; aber jedesmal schlich sich der Gedanke ein: “Es gibt doch so viele Tierschützer, die machen das schon!”.

Meine Einstelllung änderte sich gravierend, als ich zusammen mit meinem Mann im Juni 2005 während eine Kurzurlaubs ein türkisches Tierheim besuchte. Ich sah u.a.  eine völlig ausgemergelte Hündin, die 10 Welpen säugte und sich selbst von Wasser und trockenem Weißbrot ernährte; denn anderes Futter gab es nicht. Ich sah Katzen und Katzenwelpen, die die Gittertüren ihrer Unterkunft hochkletterten, nur um einmal angefasst zu werden. Diese Tiere waren ein einziger Hilfeschrei!

Nach dieser Erfahrung wusste ich,dass es nicht genügend Tierschützer gibt und so wuchs der Gedanke, einen Tierschutzverein zu gründen. Aus diesem Gedanken entstand Sunnydays for Animals e.V.; denn es gibt viele sonnige Tage (in der Türkei), aber kaum “sonnige Tage” für die Straßentiere.

 

 

 

Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
(Der kleine Prinz)


Guenter.Schmidt@sunnydays-for-animals.de
Guenter.Schmidt@sunnydays-for-animals.de

Günter Schmidt
2. Vorsitzender



Auch ich war von den oben beschriebenen Er- lebnissen überwältigt. Denn wenn man sich mehr Wissen über Straßentiere aneignet, als der “gemeine Urlauber” hat, kann man einfach nicht mehr wegsehen.

Zunächst halfen wir “nur” in der Türkei; später auch in anderen Ländern und nicht zuletzt in Deutsch- land. Man kann nicht nur im Ausland helfen, denn es gibt auch genügend Tiere  “vor der eigenen Haustüre” die Hilfe brauchen.



Wo kämen wir hin, wenn alle sagten: “Wo kämen wir hin” - und niemand ginge, um einmal nachzuschauen, wohin man käme, wenn man ginge. (Kurt Marti)