Team Özdere / Türkei


kutkan@travelpix.de
kutkan@travelpix.de

Özden Omay
Vorsitzende des türkischen Vereins MeSaHayKoDer



Ich habe mein Leben lang Tiere gehabt und gepflegt, von Hunden, Katzen, Vögeln bis hin zu kleinen Bären. Während meiner Urlaube in Özdere habe ich mich schon immer um Straßentiere gekümmert.

Im März 2009 folgte ich dem Notruf eines befreundeten Veterinärs in Özdere, der mir die dramatische Lage im Tierheim Özdere schilderte. Das Tierheim der Gemeinde sollte geschlossen und alle Hunde getötet werden. Kurzentschlossen flog ich zusammen mit meinem damaligen Lebensgefährten nach Özdere und wir fanden ein völlig verwahrlostes Tierheim mit ausgehungerten und durchweg kranken Tieren vor. Da auch alle Mitarbeiter entlassen wurden, arbeiteten wir jeden Tag zu zweit im Tierheim und bauten nach und nach und ohne jedes Vorwissen, wie man sowas leitet, das Projekt "Tierheim Özdere" auf. Seit März 2011 haben wir im Tierheim wieder einen Mitarbeiter der Stadt, der sich um die Tiere kümmert.

Neben dem Tierheim Özdere liegt das Hauptaugenmerk meiner Arbeit vor Ort auf den Notfällen, die ich in Payamli auf meiner "Ranch" medizinisch versorge und aufpäpple. Durchschnittlich befinden sich dort 25 Hunde. Auch die Vermittlung von Tieren, vor allem derjenigen mit einem Handicap, liegt mir sehr am Herzen, da solche Tiere keine Überlebenschance der Straße hätten.

Ich freue mich sehr über die Unterstützung und Zusammenarbeit mit Sunnydays for Animals e.V., da wir auch weiterhin auf Hilfe angewiesen sind, insbesondere bei den dringend notwendigen Kastrationen. 



Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der  edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste. (Konfuzius)


sibel.omay@gmx.de
sibel.omay@gmx.de

Sibel Omay
Flugpaten-Betreuerin
Sachspenden

Sachkundenachweis nach § 11 TierSchG





Von klein auf war ich immer von Tieren umgeben und habe mich um jedes Tier, das Hilfe brauchte gekümmert.

Durch die Zustände in der Türkei und die Tätigkeit meiner Mutter vor Ort bin ich zum Tierschutz gekommen, und wurde Mitglied im türkischen Verein MeSaHayKoDer.

Das Leid und das Elend der Straßentiere kann ich nicht mit ansehen, ohne etwas dagegen zu tun. Daher fliege ich mehrmals jährlich in die Türkei, um tatkräftig mit anzupacken.




Wehe dem, wenn auch nur ein Tier am Tisch des jüngsten Gericht Gottes sitzt.